Kenia

Kenia, an der Ostküste Afrikas gelegen, hat bei einer Fläche, die um 50% größer ist als die Bundesrepublik Deutschland nur etwas mehr als ein Drittel der Einwohner, nämlich 33,5 Millionen.
Auf einen Quadratkilometer kommen also 55 Einwohner. Die durchschnittliche Lebenserwartung beträgt 48 Jahre, Säuglingssterblichkeit 120 von 1000. 80% der Menschen sind Christen.

CIMG0771Wie in allen Ländern Afrikas ist vor allem die HIV-Infektion (Aids) eines der größten Probleme. Derzeit sind 1,24 Millionen mit dem Virus infiziert, davon 300.000 Kinder. Viele Kinder sind Voll- oder Halbwaisen, weil die Eltern bereits an Aids gestorben sind. Vielerorts ist die Elterngeneration bereits ausgelöscht. Zusammen mit Unterernährung und mangelnder medizinischer Versorgung vervielfacht Aids aber auch Krankheiten wie Malaria. Oft sind es aber für einen Europäer harmlose Krankheiten, die vor allem den Kindern zu schaffen machen: Simple Darminfektionen, Kinderkrankheiten, Mangel- und Fehlernährung.

Auch frühe Heirat und häusliche Gewalt sind an der Tagesordnung, außerdem wie in fast allen afrikanischen Staaten das Problem der weiblichen Genitalverstümmelung, die trotz staatlichen Verbotes noch immer durchgeführt wird. Es gibt einen Arzt für 7600 Einwohner. Medizinische Betreuung ist aber meistens nur gegen Bargeld zu bekommen, eine Sozialversicherung, wie wir sie kennen, gibt es nur für wenige in diesem Land.