Warum kostet die Secondary so viel?

Einfach mal zum Nachdenken für die Paten der „Großen“ – es braucht 12 Lehrer um die Kinder durch 4 Klassen Secondary zu bringen. Lehrer, die alle eine höhere Ausbildung haben müssen und natürlich auch mehr verdienen, sonst bleiben sie uns nicht. Unser Personal in Kenia arbeitet zwar leicht unter dem, was sie woanders verdienen könnten, sie arbeiten aber natürlich nicht ehrenamtlich, sondern sie ernähren von unserem Gehalt die Familie. Wenn mal alle Klassen mit je 30 Kindern voll sind, bedeutet dies, rund die Hälfte des Patengeldes ist alleine für die Gehälter dieser Lehrer.
Und dann kommen dazu – Essen, Bücher, einige unterstützen wir mit Schuluniformen und die Extras wie Schwimmen, Deutsch, Sport usw. Medizinische Versorgung natürlich ebenfalls.
Das ist der Grund, warum es nach oben einfach teurer wird. Ein Bub mit gutem Appetit in Klasse Secondary 3 kostet einfach mehr als ein 3jähriges Mädchen in der Nursery.
Und natürlich kommen dann noch anteilsmäßig so Dinge wie Büro, „Verwaltung“ (die kenianische, nicht eine in Österreich), Benzin fürs Auto, Security, Renovierungen, Reparaturen, Gärtner, Köchin, Überweisungsspesen, Wirtschaftsprüfung, Porto usw. dazu die wir auf alle Kinder umrechnen.
So versteht man es vielleicht besser, wieso die „Großen“ mehr kosten als die kleineren.

Schwimmkurs

Hier gibt’s ein Foto von der ersten Schwimmstunde einiger Kids.

Chemiesaal

Unser Chemieraum – so schön sauber und frisch für das neue Schuljahr hergerichtet!

  

  

Heute möchte ich euch drei ganz wichtige Personen unserer Schule vorstellen:

Nelly, die Direktorin

Tsama, die rechte Hand von Frau Vonwald

und Philip, unser Schwimmlehrer

 

Mädchenschlafsaal

Heute darf ich euch ein paar Bilder vom fertigen Mädchenschlafsaal zeigen.
Und ja, für uns sieht das alles sehr eng aus weil so viele Betten in einem Raum stehen, aber zuhause in Kenia schläft auch die ganze Großfamilie in einem Raum mit Loch im Dach, am Boden.

  

Im Jänner beginnt das neue Schuljahr. Bis dahin wird alles fleißig gestrichen:

Für alle, die beim umgekehrten Advents(s)kalender mitgemacht haben, hier die Adresse:

Jens Trautmann
Anna-Hand-Weg 3/1/123
1030 Wien
Und bitte unbedingt per Post, weil es da eine Hinterlegungsvereinbarung gibt. Vielen Dank 🙂

Frohe Weihnachten!

Wir wünschen allen unseren Unterstützern und stillen Mitlesern schöne und besinnliche Weihnachten, dass der Stress und die Hektik einmal kurz draußen bleiben mögen, wir wünschen jedem ein Dach über dem Kopf, ein warmes Bett und genug zum Essen. Und dass jeder so viel haben möge, dass es leicht ist, abzugeben.

«